Der Kunde und dessen Zufrie­denheit stehen jederzeit im Vorder­grund. Dies verbunden mit einem selbst­be­wussten und profes­sio­nellen Auftreten ist Ziel unseres Handelns. Die soziale Kompetenz unserer Mitar­beiter ist uns wichtig und ein wesent­liches Merkmal unserer Unter­neh­mens­kultur. Die ständige Weiter­ent­wicklung unserer Dienst­leis­tungen, des Leistungs­port­folios und unserer Mitar­beiter prägt das Unter­nehmen seit dessen Gründung.

Sie wollen auch Teil unseres Teams werden?

Stefan

Berlinghof

Unsere Mitar­beiter, unsere Kunden und deren Zufrie­denheit stehen für uns im Vorder­grund. Dies verbunden mit einem selbst­be­wussten und profes­sio­nellen Auftreten ist Ziel unseres Handelns.

Die soziale Kompetenz unserer Mitar­beiter ist uns wichtig und ein wesent­liches Merkmal unserer Unter­neh­mens­kultur. Die ständige Weiter­ent­wicklung unserer Mitar­beiter, Dienst­leis­tungen und des Leistungs­port­folios prägen das Unter­nehmen seit dessen Gründung.

Armando

Hlobil

Ich war bis 2022 Geschäfts­führer im Unter­nehmen und bin jetzt als freier Mitar­beiter tätig. Seit ich das Unter­nehmen gegründet habe übernehme ich gerne Verant­wortung für unsere Kunden und für das Unter­nehmen. Das hat sich mit meinem neuen Lebens­ab­schnitt nicht geändert und so möchte ich meine beruf­liche Laufbahn auslaufen lassen.

Die Firma wird von den Mitar­beitern getragen, die mit großem Einsatz und Freude ihre Aufgaben übernehmen und das Unter­nehmen erfolg­reich machen. Wir sind ein tolles Team.

Unsere Philo­sophie ist ausge­richtet auf den Kunden und auf eine langfristige und erfolg­reiche Zusam­men­arbeit und nicht in erster Linie auf den Profit. Unsere Kunden sind unsere Partner und schätzen diese Zusam­men­arbeit sehr.

Jürgen

Müller

Ich bin für den Bereich der Gebäu­de­au­to­mation sowie die Unter­nehmens-IT zuständig. Außerdem bin ich als Consultant bei verschie­denen Firmen als Berater und Projekt­leiter für IT-Projekte tätig.

Infrontec biete ein tolles Arbeits­klima und ein abwechs­lungs­reiches Aufga­benfeld. Man kann sich selbst verwirk­lichen und wird von der GF hierbei durch umfang­reiche Weiter­bil­dungs­maß­nahmen unter­stützt.

Im Gegensatz zu vielen anderen Firmen arbeitet Infrontec kunden- und lösungs­ori­en­tiert.

Lukas

Kwekkeboom

Ich bin als Fachplaner für die Elektro­technik tätig und für die Infor­ma­ti­ons­mo­del­lierung BIM zuständig.

Die Arbeit bei Infrontec gefällt mir sehr gut, da der Umgang unter­ein­ander sehr familiär ist, man sich weiter­ent­wi­ckeln kann und das auch unter­stützt wird.

Im Unter­nehmen ist jede Meinung wichtig und die Geschäfts­führung unter­stützt uns in allen Lebens­lagen.

Stephan

Gamer

Zu meinen Aufgaben gehört die Projekt­leitung, Fachplanung und das Beraten unserer Kunden.

Mir macht die Arbeit viel Spaß, da man freie Entwick­lungs­mög­lich­keiten und Eigen­ver­ant­wortung bei Projekten hat. Wir haben ein starkes Planungsteam sowie eine engagierte und fürsorg­liche Führungs­ebene.

Der gute Führungsstil und die Unter­stützung der Work-Life-Balance unter­scheidet Infrontec von anderen Firmen.

Johannes

Widmann

Ich bin als Projekt­leiter, Fachplaner für die Kosten­gruppen 443, 444 und 445 sowie als Bauleiter tätig.

An Infrontec schätze ich, dass das Zusam­men­spiel der einzelnen Fachbe­reiche in einem starken Team immer neue Heraus­for­de­rungen mit sich bringt. Durch seine Unter­neh­mens­phi­lo­sophie bietet Infrontec unheimlich viel Potential, mich sowohl fachlich als auch persönlich weiter entwi­ckeln zu können.

Das hat mich ab dem ersten Tag begeistert und ist in keinster Weise selbst­ver­ständlich.

Wolfgang

Herfurth

Meine Aufgaben ist die Planung der Gebäu­de­funk­an­lagen, Erdung, Blitz­schutz, Sprach­alar­mierung und Brand­mel­de­an­lagen.

Bei Infrontec herrscht eine gute Zusam­men­arbeit mit einem guten Team. Man ist nicht nur Ressource sondern aktiver Teil des Unter­nehmens.

Die Mitar­beiter werden bei den meisten Entschei­dungen mit einbe­zogen.

Luis

Heiler

Ich nehme meinen Kollegen in allen Bereichen so viel Arbeit wie möglich ab und sammle dabei Erfah­rungen, um mehr Aufgaben übernehmen zu können.

Ich fühle mich hier sehr wohl, da eine freund­liche Atmosphäre und verständ­nis­voller Umgang gelebt werden.

Es besteht ein freund­licher und gleich­ge­stellter Umgang unter­ein­ander.

Joachim

Vogel

Zu meinen Aufgaben gehört neben der Planung in den Bereichen Übertra­gungs­netze, Sicher­heits­technik und Photvol­ta­ik­an­lagen auch die Fachbau­leitung in den Projekten vor Ort.

Bei Infrontec kann ich meinen Beitrag zum Gelingen der Projekte in einem schlag­kräf­tigen Team leisten – die Projekte sind deutsch­landweit verteilt und die daraus resul­tie­rende Bauleitung ist spannend und abwechs­lungs­reich.

Infrontec steht für ein familiäres Team, wo alle Belange in kurzen Entschei­dungs­pro­zessen erledigt werden. Ein Team, das mitein­ander auf Augenhöhe Projekte bearbeitet. Jeder kann sich mit seinem Wissen und seiner Erfahrung einbringen, wird respek­tiert und unter­stützt…

Tobias

Kein

Mein Aufga­ben­be­reich umfasst die Projekt­ab­wicklung, die Planung der Kosten­gruppen 440 und 480 sowie Beratungs­tä­tig­keiten.

Bei Infrontec erfährt man einen netten und kolle­gialen Umgang. Das Arbeits­klima ist gut, die Aufgaben sind vielfältig und inter­essant. Eigen­ver­ant­wort­liches Arbeiten und ständige Weiter­bil­dungen werden unter­stützt und gefördert. Das schätze ich sehr.

Das Gesamt­paket aus lösungs- und kunden­ori­en­tiertem Arbeiten, das gute Planungsteam mit Geschäfts­führung, die immer im Projekt­ge­schäft dabei ist.

Christos

Vassiliou

Meine Haupt­aufgabe ist die Model­lierung von Gebäuden nach BIM Standard. Weiterhin bin ich Ansprech­partner für interne Aufgaben, wie z.B. die Server- und Netzwerk­ad­mi­nis­tration.

Ich bin gerne in der Firma, da mir das familiäre Umfeld und die kurzen Entschei­dungswege gefallen. Hier geht man zum Lachen nicht in den Keller.

Wenn ich eine Idee habe, gehe ich zu meinem Chef und er sagt zu mir: “Probier’ es aus!”. Darum arbeite ich gerne bei Infrontec.

Simon

Schlager

Zu meinen Aufgaben gehören das Planen, Projek­tieren und Zeichnen der Kosten­gruppe 440, aber auch anteilig die Kosten­gruppen 450 und 480.

Ich bin gerne in der Firma, weil es hier ein tolles Arbeits­umfeld und ‑klima gibt, das sehr hilfs­bereit und schon fast familiär ist. Man kann sich gut weiter­ent­wi­ckeln und fortbilden, wobei auch der Spaß bei der Arbeit nicht zu kurz kommt.

Infrontec unter­scheidet sich durch das gute Arbeits­klima und durch eine flache Hierarchie. Man begegnet sich auf Augenhöhe und fühlt sich als Mitar­beiter wertge­schätzt.

Patrick

Klotz

Meine Aufgaben sind das Projek­tieren, Planen und Program­mieren im Schwer­punkt Gebäu­de­au­to­mation, sowie auch Beleuchtung und Elektro­in­stal­lation.

Egal, was für eine Position ein Mitar­beiter hier im Unter­nehmen hat, man kommt sich nicht wie ein kleiner Mitar­beiter vor, sondern wie ein gleich­wer­tiger Teil des Unter­nehmens.

In diesem Unter­nehmen steht der Mitar­beiter im Vorder­grund, sollte mal etwas sein, kann man sich sicher sein, dass man nicht allein ist.

Alexander

Hanslik

Ich bin als Techni­scher Zeichner für die Elektro­technik tätig. Zu meinen Aufgaben gehören u.a. CAD-Unter­stützung der Projekt­leiter, Digitale Ablage von Dokumen­ta­tionen und Erstellen der Planun­ter­lagen.

Bei Infrontec herrscht immer eine angenehme Arbeits­at­mo­sphäre und es macht einfach Spaß, sich jeden Arbeitstag neuen Heraus­for­de­rungen zu stellen.
Man bekommt beim Bedarf immer Unter­stützung des Teams.

Fachlich kompetent, aber auch das respekt­volle Mitein­ander machen Infrontec zu einem großar­tigen Arbeit­geber.

Geschichte

Infrontec

1995

  • Die Gesell­schaft wurde unter dem Namen Junctim GmbH als Bestandteil der März Inter­network Services AG von Armando Hlobil und Harald März gegründet. Geschäfts­führer ist Armando Hlobil. Der Unter­neh­mens­ge­gen­stand ist die Planung von Kommu­ni­ka­ti­ons­in­fra­struk­turen.

1999

  • Das Leistungs­spektrum der Junctim GmbH wird durch die Planung von zentralen Server­räumen und Rechen­zentren erweitert.

2002

  • Aufnahme von Stefan Berlinghof in die Geschäfts­führung und als Gesell­schafter der Junctim GmbH.

2003

  • Jürgen Müller erwirbt das Zerti­fikat zum DESA-geprüften EDV-Sachver­stän­digen.

2009

  • Zusätz­liche Gründung der März Data Center GmbH von Armando Hlobil, Stefan Berlinghof und Harald März. Unter­neh­mens­ge­gen­stand ist die Planung und Errichtung von Server­räumen und Rechen­zentren.

2011

  • Die Junctim GmbH und März Data Center GmbH beziehen neue Räumlich­keiten und erweitert die Büroflächen um ein vierfaches.
  • Unser Mitar­beiter Stephan Gamer erwirbt erfolg­reich den Abschluss zum IHK-IT-Projekt­leiter (Certified IT Business Manager) ADA-Schein.
  • Wir erweitern unser Leistungs­spektrum. Auf Basis eines Wago-Feldbus­con­trollers können wir nun eine Lösung für das Monitoring von Server­räumen und Rechen­zentren anbieten. Das System kommu­ni­ziert mit standar­di­sierten Proto­kollen und ermög­licht über einen integrierten Webserver kleinere Visua­li­sie­rungen ohne zusätz­liche Lizenz- oder Hardware­kosten.

2013

  • Im Rahmen der Planung von Rechen­zen­trums­in­fra­struk­turen wird das Leistungs­port­folio und die Planung und eigen­ständige Konfi­gu­ration von Gebäu­de­leit­technik-Infra­struk­turen erweitert. Im Rahmen dessen wurde durch Junctim / März Data Center ein Monitoring-System zur Überwa­chung von techni­schen Infra­struk­turen entwi­ckelt.

2014

  • Umfir­mierung der Junctim Karlsruhe GmbH in die Infrontec GmbH. Heraus­lösung aus der März Inter­network Services AG. Alleinige geschäfts­füh­rende Gesell­schafter der Infrontec GmbH sind Armando Hlobil und Stefan Berlinghof. Unter­neh­mens­ge­gen­stand sind weiterhin die Planung von Kommu­ni­ka­ti­ons­in­fra­struk­turen, Rechen­zentren, GLT-Infra­struk­turen sowie stark- und schwach­strom­tech­ni­scher Anlagen. Die März Data Center GmbH wird zur Abwicklung laufender Gewähr­leis­tungs­ver­pflich­tungen weiter betrieben und 2019 liqui­diert.
  • Stefan Berlinghof erwirbt das Zerti­fikat zur Verant­wort­lichen Person gem. DIN14675 für Sprach­alar­mie­rungs- und Brand­mel­de­an­lagen.

2016

  • Das komplette Team absol­viert ein zweitä­giges Seminar zum Zeit- und Selbst­ma­nagement. Hierzu verbringen wir zwei Tage im Hotel Arts in St.Leon/Rot.
  • Durch stetige Weiter­bildung im Bereich der Gebäu­de­au­to­mation können wir nun ganze Büroge­bäude über die Wago-Feldbus­con­troller steuern.

2017

  • Wir starten mit dem Thema 3D-Planung mit Beschaffung und Schulung in PlanCal/Trimple.
  • Unser WAGO Know How erweitern wir um die HTML5-basierte Visua­li­sie­rungs­mög­lichkeit der neuesten Controller­ge­neration unter Nutzung der e!Cockpit – Software.

2018

  • Weil es so schön war in Hotel Arts lassen wir uns alle dort wieder zwei Tage lang zum Thema VOB/B und VOB/C unter­richten und schulen.

2019

  • Stefan Berlinghof absol­viert die Ausbildung zum syste­mi­schen Teamcoach und Facili­tator.

2020

  • Wir eröffnen unser Büro in München (Sendlin­ger­straße).
  • Unser Planungs­port­folio erweitern wir um die Möglich­keiten PV Planung (mit PVsol) und Beleuch­tungs­planung (Dialux)
  • Jürgen Müller absol­vierte erfolg­reich das Studium zum Fachwirt / Gebäu­de­au­to­mation.
  • Tobias Kein und Johannes Widmann absol­vieren erfolg­reich die Prüfung zum IHK Projekt­leiter.
  • Stefan Berlinghof hat das Zertif­kats­studium zum BIM Profes­sional erfolg­reich absol­viert.
  • Wir bilden unseren ersten Auszu­bil­denden Louis Heiler zum Techni­schen System­planer aus.

2021

  • Wir erweitern unsere Planungs­mög­lich­keiten mit der Einführung und Schulung in AutoCad REVIT Zusatz­tools ProjectBox (Elektro­planung) und RELUX (Beleuch­tungs­planung).
  • Wir führen unser erstes BIM Projekt beim Zentrum für Innerer Medizin in Mannheim durch.

2022

  • Insgesamt 10 unserer Mitar­beiter absol­vieren erfolg­reich den BIM Basics- Kurz.
  • Im Bereich der Gebäu­de­au­to­mation haben wir unser Leistungs­spektrum um die Konfi­gu­ration / Program­mierung von KNX-Infra­struk­turen erweitert.
  • Wir erweitern unser Planungs­port­folio um (virtuelle) WLAN-Ausleuch­tungen mit dem Tool Ekahau.

2023